Mannschaft

kleinmannschaft

Einsätze

 

Fahrzeuge

Galerie

Samstag, 19 Oktober 2019 19:39

Einsatz

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

TECHNISCHE HILFELEISTUNG

Alarmstufe: TH 2 - ABC

Einsatzort : Laerholzstraße

Fahrzeuge :LF10, MTF, TLF 16 / 25

Stärke : 1/1/13

 

 

Studentenwohnheim wegen Schwefelwasserstoff evakuiert +++ Abschlussmeldung +++

In den frühen Abendstunden des 18. Oktober (Freitag) wurden die Feuerwehr und die Polizei zu einem Studentenwohnheim an der Laerholzstraße in Bochum gerufen.Dort wurde ein junger Mann gegen 19.25 Uhr tot in seiner Wohnung aufgefunden und von der Feuerwehr geborgen.
Nach bisherigem Ermittlungsstand der Polizei NRW Bochum ist von einem Suizid auszugehen. Da zuvor ein Zettel entdeckt worden ist, auf dem vor dem Gas Schwefelwasserstoff gewarnt wurde, musste das gesamte Gebäude, in dem über 150 Personen gemeldet sind, evakuiert werden. 105 Personen wurden zunächst in Bussen der BOGESTRA untergebracht und dort von einem Notarzt gesichtet und anschließend zur weiteren Betreuung in das DRK Altenheim "An der Holtbrügge" transportiert. Dort hatten Einsatzkräfte des DRK Kreisverband Bochum e.V. (DRK) eine Betreuungsstelle eingerichtet und versorgten die betroffenen Bewohner mit Essen und Getränken. Die Evakuierung verlief insgesamt absolut reibungslos und sämtliche Bewohner verhielten sich extrem kooperativ und unterstützten die Einsatzmaßnahmen hervorragend.
Sechs Einsatzkräfte sowie drei Privatpersonen mussten vor Ort in einem Duschzelt dekontaminiert werden, da eine Kontakt mit Schwefelwasserstoff nicht ausgeschlossen werden konnte. Alle blieben aber unverletzt.
Nach der Evakuierung des Gebäudes betraten speziell geschützte Einsatzkräfte die Wohnung zwecks Messungen und Dekontamination. Dabei wurde die Feuerwehr Bochum auch durch eine Analytische Task Force der Feuerwehr Dortmund unterstützt. In der Wohnung konnte Schwefelwasserstoff nachgewiesen werden. Die Mess- und Reinigungmaßnahmen in den betroffenen Bereichen und Fluren dauerte bis Samstagvormittag an.
Anschließend konnten bis auf vier Wohnbereiche alle Bewohner in das Gebäude zurückkehren. Insgesamt waren Feuerwehr und DRK mit 170 Einsatzkräften vor Ort, 10 weitere DRK-Helfer waren an der Betreuungsstelle im Einsatz. Die Einsatzkräfte aller drei Wachen der Berufsfeuerwehr wurden von sechs Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr unterstützt.
Um 12.45 Uhr konnten die Einsatzmaßnahmen der Feuerwehr beendet werden.

Information zu Schwefelwasserstoff: Schwefelwasserstoff ist ein übelriechendes, farbloses, hochgiftiges Gas. Es ist korrosiv, brennbar, leicht entzündlich und geringfügig schwerer als Luft.

Gelesen 111 mal
Mehr in dieser Kategorie: « Einsatz

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

FF Höntrop App

 

Facebookseite

Suche

Archiv

Statistik

487300
HeuteHeute14
GesternGestern462
Die WocheDie Woche2777
Den MonatDen Monat5943
GesamtGesamt487300
IP: 3.233.239.20