Mannschaft

kleinmannschaft

Einsätze

 

Fahrzeuge

Galerie

Einsätze 2019

Einsätze 2019 (20)

Samstag, 19 Oktober 2019 19:39

Einsatz

geschrieben von

TECHNISCHE HILFELEISTUNG

Alarmstufe: TH 2 - ABC

Einsatzort : Laerholzstraße

Fahrzeuge :LF10, MTF, TLF 16 / 25

Stärke : 1/1/13

 

 

Studentenwohnheim wegen Schwefelwasserstoff evakuiert +++ Abschlussmeldung +++

In den frühen Abendstunden des 18. Oktober (Freitag) wurden die Feuerwehr und die Polizei zu einem Studentenwohnheim an der Laerholzstraße in Bochum gerufen.Dort wurde ein junger Mann gegen 19.25 Uhr tot in seiner Wohnung aufgefunden und von der Feuerwehr geborgen.
Nach bisherigem Ermittlungsstand der Polizei NRW Bochum ist von einem Suizid auszugehen. Da zuvor ein Zettel entdeckt worden ist, auf dem vor dem Gas Schwefelwasserstoff gewarnt wurde, musste das gesamte Gebäude, in dem über 150 Personen gemeldet sind, evakuiert werden. 105 Personen wurden zunächst in Bussen der BOGESTRA untergebracht und dort von einem Notarzt gesichtet und anschließend zur weiteren Betreuung in das DRK Altenheim "An der Holtbrügge" transportiert. Dort hatten Einsatzkräfte des DRK Kreisverband Bochum e.V. (DRK) eine Betreuungsstelle eingerichtet und versorgten die betroffenen Bewohner mit Essen und Getränken. Die Evakuierung verlief insgesamt absolut reibungslos und sämtliche Bewohner verhielten sich extrem kooperativ und unterstützten die Einsatzmaßnahmen hervorragend.
Sechs Einsatzkräfte sowie drei Privatpersonen mussten vor Ort in einem Duschzelt dekontaminiert werden, da eine Kontakt mit Schwefelwasserstoff nicht ausgeschlossen werden konnte. Alle blieben aber unverletzt.
Nach der Evakuierung des Gebäudes betraten speziell geschützte Einsatzkräfte die Wohnung zwecks Messungen und Dekontamination. Dabei wurde die Feuerwehr Bochum auch durch eine Analytische Task Force der Feuerwehr Dortmund unterstützt. In der Wohnung konnte Schwefelwasserstoff nachgewiesen werden. Die Mess- und Reinigungmaßnahmen in den betroffenen Bereichen und Fluren dauerte bis Samstagvormittag an.
Anschließend konnten bis auf vier Wohnbereiche alle Bewohner in das Gebäude zurückkehren. Insgesamt waren Feuerwehr und DRK mit 170 Einsatzkräften vor Ort, 10 weitere DRK-Helfer waren an der Betreuungsstelle im Einsatz. Die Einsatzkräfte aller drei Wachen der Berufsfeuerwehr wurden von sechs Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr unterstützt.
Um 12.45 Uhr konnten die Einsatzmaßnahmen der Feuerwehr beendet werden.

Information zu Schwefelwasserstoff: Schwefelwasserstoff ist ein übelriechendes, farbloses, hochgiftiges Gas. Es ist korrosiv, brennbar, leicht entzündlich und geringfügig schwerer als Luft.

Samstag, 26 Oktober 2019 19:34

Einsatz

geschrieben von

25.10.19, 19:30

Alarmstufe: Brand 2 - Rauchentwicklung aus Gebäude

Einsatzort : Gollheide

Fahrzeuge : LF 10, TLF, MTF

Stärke : 2 / 1 / 12

Mittwoch, 28 August 2019 12:53

Einsatz

geschrieben von

Einsatz 031 | 28.08.2019 | 22:35 Uhr

Alarmstufe: Brand 2 - Rauchentwicklung aus Gebäude
Einsatzort: Brantropstraße
Stärke: 1/13
Fahrzeuge: LF10

Während der Anfahrt zur Einsatzstelle wurde uns von der Leitstelle mitgeteilt, dass sich die Lage am Einsatzort entschärft hat und somit ein weiteres Anrücken zur Einsatzstelle nicht mehr erforderlich war.

(Symbolbild)

#fwbo #ffhöntrop #einsatz

Sonntag, 13 Oktober 2019 20:42

Einsatz

geschrieben von

Einsatz 032 | 12.10.2019 | 19:40 Uhr
Alarmstufe: B2 - Heimrauchmelder
Einsatzort: Beethovenweg
Stärke: 1/8
Fahrzeuge: LF10

Montag, 14 Oktober 2019 22:41

Einsatz

geschrieben von

Einsatz 033 | 14.10.2019 | 16:09 Uhr
Alarmstufe: B3 - Wohnungsbrand
Einsatzort: Hattingerstraße
Stärke: 1/1/10
Fahrzeuge: TLF, MTF

Text: Feuerwehr Bochum
Wohnungsbrand an der Hattingerstraße in Weitmar

„Kommen Sie schnell, hier schlagen Flammen aus dem Fenster", meldete eine aufmerksame Nachbarin der Leitstelle der Feuerwehr Bochum gegen 15.45 Uhr. Diese sendete darauf hin sofort Einsatzkräfte der Wache Grünstraße und der Wache Werne zu der Einsatzstelle in der Hattinger Str. in der Nähe zur Kreuzung zur Kohlenstraße. Die Einsatzkräfte der Innenstadtwache waren zum gleichen Zeitpunkt bereits in einem anderen Einsatz gebunden.
Vor Ort trafen die Einsatzkräfte auf ein dreigeschossiges Wohn- und Geschäftshaus mit ausgebauten Dachgeschosswohnungen. Es brannte in einer Wohnung im ersten Obergeschoss über einem Ladenlokal. Die Wohnung befand sich im Vollbrand, die Fensterscheiben waren teilweise bereits geplatzt. Flammen schlugen aus einem der Fenster der Brandwohnung.
Die Erkundung der Einsatzstelle ergab, dass sich noch eine Person in der darüberliegenden Wohnungen im zweiten Obergeschoss befand und sich an den Fenstern zeigte. Die Bewohnerin konnte sich nicht selbständig retten, da der Treppenraum stark verraucht war. Weiterhin war unklar, ob sich noch weitere Personen in einer Dachgeschosswohnung befanden, die sich aber schlussendlich bereits mit Eintreffen der Feuerwehr selber gerettet hatten. Umgehend wurde eine Menschenrettung durch Atemschutztrupps über den Treppenraum und parallel über eine Drehleiter vorbereitet. Die Patientin konnten dann schließlich über den Treppenraum gerettet werden. Parallel wurde die Brandstelle lokalisiert und die Brandwohnung gesichert. Die beiden Personen wurden zur weiteren Untersuchung an den Rettungsdienst übergeben. Nach notärztlicher Sichtung verblieben beide Betroffenen an der Einsatzstelle. Nach Abschluss der Menschenrettung konnte die Brandbekämpfung mit zwei Strahlrohren durchgeführt werden. Die Maßnahmen zeigten rasch Wirkung, so dass bereits kurze Zeit nach dem Eintreffen der Feuerwehr von außen kein Flammenschein mehr sichtbar war. Für den sicheren Einsatz der Drehleiter musste die Fahrleitung der Bogestra Straßenbahn abgeschaltet und geerdet werden. Weiterhin wurde die Gasversorgung des Gebäudes abgeschiebert. Parallel zu diesen Arbeiten wurden alle Wohnungen kontrolliert und mittels Hochleistungslüfter vom Brandrauch befreit. Die Brandwohnung wurde dann auch durch die Unterstützung weiterer Atemschutzgeräteträger der Löscheinheiten der Freiwilligen Feuerwehren von Bochum-Mitte, Heide, Höntrop und Eppendorf mittels Wärmebildkamera nach weiteren Glutnestern durchsucht und abgelöscht. Insgesamt wurden sechs Atemschutztrupps eingesetzt. Die Holzdecken in der Brandwohnung wurden durch das Schadenfeuer stark beschädigt. Daher wurde zur Beurteilung der Situation ein Baustatiker nachgefordert. In Kombination mit der starken Kontamination des gesamten Hauses durch Brandgase, kann das Gebäude bis auf Weiteres nicht bewohnt werden. Die Bewohner kamen auf eigenen Wunsch alle übergangsweise innerhalb ihrer Familien oder bei Bekannten unter, so dass durch die Stadt Bochum keine Unterkünfte bereitgestellt werden mussten. Die Einsatzleitung wurde durch die Sondereinheit Führungsunterstützung der Freiwilligen Feuerwehr unterstützt. Insgesamt wurden 69 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst eingesetzt. Während des Einsatzes kam es in dem Bereich zu Verkehrsbehinderungen, da die Hattinger Straße für die Einsatzmaßnahmen freigehalten werden musste. Die Einsatzstelle wird im Laufe des Abend noch mehrfach durch Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr zur Nachschau begangen. Die Brandursachenermittlung wurde durch die Polizei übernommen, die den Einsatz der Feuerwehr durch umfangreiche verkehrsleitende Maßnahmen zielführend unterstütze.

Text: Feuerwehr Bochum
#fwbo #EinsatzfuerBochum

Freitag, 18 Oktober 2019 14:32

Einsatz

geschrieben von

TECHNISCHE HILFELEISTUNG

 

Alarmstufe: TH 0 - Baum / Ast

Einsatzort : Munscheider Damm

Fahrzeuge : LF 10 / MTF

Stärke : 1/1 ( 2 )

 

Nach dem Werkstattaufenthalt unseres LF 10 wurden während der Rückführung von der Werkstatt unser LF 10 und MTF zu einem Baum auf Fahrbahn alarmiert.

Freitag, 18 Oktober 2019 14:33

Einsatz

geschrieben von

TECHNISCHE HILFELEISTUNG

 

Alarmstufe: TH 0 - Baum / Ast

Einsatzort : Blumenfeldstrasse

Fahrzeuge : LF 10, MTF, TLF 16/25

Stärke : 1/6 ( 7 )

 

Nach Abschluss des Einsatzes am Munscheider Damm, wurden LF 10 und MTF zu einem weiteren Einsatz an der Blumenfeldstrasse alarmiert. Das TLF Rückte mit weiteren Kräften nach.

Sonntag, 05 Mai 2019 10:33

Einsatz

geschrieben von

Einsatz 021-23 | 05.05.2019 | 11:38 Uhr 

Alarmstufe: Wachebesetzen / R 2 TH 0 / Brand 3
Einsatzort: FRW 1 / A 40 FR Essen / Bochumer Str.
Stärke: 1/8
Fahrzeuge: LF 10 , MTF

Aufgrund der Einsatzlage an der Bochumer Str. besetzten wir die entblößte Feuer- und Rettungswache 1 an der Grünstraße. Im Zuge dieser Wachbesetzung kam es zu einem medizinischem Notfall auf der A 40 in Fahrtrichtung Essen, welcher mit Kräften des Rettungsdienstes abgearbeitet wurde. Anschließend wurde ein Fahrzeug zur Einsatzstelle beordert.

Während unserer Wachbesetzung unterstützten wir die Atemschutzgerätewarte des Atemschutzzentrums der Feuerwache 1 bei der Reinigung der Atemschutzgeräte, welche sich im Einsatz an der Einsatzstelle, Bochumer Strasse, befanden.

Unser Einsatz war gegen 16:00 Uhr beendet.

Dienstag, 28 Mai 2019 10:31

Einsatz

geschrieben von

Einsatz 024 | 27.05.2019 | 20:29 Uhr 

Alarmstufe: TH 0
Einsatzort: Jasminweg
Stärke: 2/11
Fahrzeuge: LF 10 , MTF

Am Montagabend wurden wir zu einem im Teich am Jasminweg versunkenen Roller alarmiert, welcher im Anschluss durch uns geborgen wurde.

Dienstag, 09 Juli 2019 10:22

Einsatz

geschrieben von

Einsatz 025 | 09.07.2019 | 19:15

Alarmstufe: B2 - Heimrauchmelder
Einsatzort: Weitmarer Str.
Stärke: 1/12
Fahrzeuge: LF10(Höntrop), LF10(Eppendorf)

Bei Anfahrt wurden wir von der Leistelle abbestellt.

Seite 1 von 2

FF Höntrop App

 

Facebookseite

Suche

Archiv

Statistik

473979
HeuteHeute102
GesternGestern458
Die WocheDie Woche1376
Den MonatDen Monat5396
GesamtGesamt473979
IP: 34.231.21.123