Mannschaft

kleinmannschaft

Einsätze

 

Fahrzeuge

Galerie

Einsätze 2008

Einsätze 2008 (7)

Feuerwehr am Donnerstagabend an der Poststraße gleich zweimal im Einsatz. Polizei geht von Brandstiftung aus.

 

Fast zeitgleich brachen am Donnerstagabend in zwei Häusern an der Poststraße Kellerbrände aus. Aufgrund der zeitlichen und örtlichen Zusammenhänge geht die Polizei von Brandstiftung als Ursache aus. Darum werden dringend Zeugen gesucht.

Gegen 20.50 Uhr alarmierte ein Bewohner des Hauses Poststraße 43 wegen starker Rauchentwicklung im Treppenhaus die Feuerwehr. Über die Drehleiter wurden sechs Menschen aus den oberen Stockwerken in Sicherheit gebracht. Gleichzeitig wurde das Feuer in einem Kellerraum - es brannten Unrat und Gerümpel - gelöscht. Aus Sicherheitsgründen sperrten die Stadtwerke die Gaszufuhr.

Noch während der Löscharbeiten erreichte die Leitstelle der Feuerwehr eine weitere Brandmeldung. Nur wenige Meter von der ersten Einsatzstelle entfernt war wiederum in einem Keller ein Feuer ausgebrochen, das zu einer starken Verrauchung im Haus führte. Die Anwohner hatten sich gegenseitig informiert und das Gebäude verlassen. Weder hier noch an der Poststraße 43 kamen Menschen zu Schaden. Vorsorglich wurden fünf Wohnungen geöffnet, um vermisste Personen auszuschließen. Es entstanden geringe Gebäudeschäden.

Bei beiden Einsätzen wurde die Berufsfeuerwehr durch die Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehren Höntrop, Heide, Stiepel, Altenbochum/Laer und Mitte unterstützt.

Mittwoch, 13 August 2008 00:00

Scheunenbrand in Sevinghausen

Blitzeinschlag in Scheune

 

Im Laufe des Samstagnachmittags zogen heftige Gewitter über Nordrhein-Westfalen hinweg.
In Bochum-Wattenscheid schlug gegen 16.30 Uhr der Blitz in eine Scheune ein. Dabei entzündeten sich in dem Gebäude gelagerte Strohballen. Der Schwelbrand wurde bis etwa 20.00 Uhr durch die Berufsfeuerwehr Bochum bekämpft. Anschließend übernahmen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr das Ablöschen der Glutnester und das Ausräumen der Scheune. Diese Arbeiten waren erst am Sonntagmorgen gegen 6.00 Uhr abgeschlossen.
Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt, Menschen oder Tiere kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden.

Montag, 15 September 2008 00:00

Person fiel in Spänebunker

Verzweifelte Rettungsversuche in Bochum. Arbeiter fiel in Spänebunker. 120 Rettungskräfte im Einsatz.

In Bochum ist am Morgen ein Arbeiter in einen Spänebunker gefallen und sofort darin versunken. Arbeitskollegen versuchten noch vergeblich den Mann zu retten und erlitten schwere Atemwegsverletzungen. Seit mehreren Stunden versucht nun die Feuerwehr mit über 120 Rettungskräften den Verschütteten zu retten.

Polizeipräsidium Bochum
Betriebsunfall in Bochum-Ehrenfeld
Bochum-Ehrenfeld (ots) -

Am heutigen Montagvormittag, gegen 10.35 Uhr, ereignete sich in einem Betrieb für Holzverarbeitung an der Kleine Ehrenfeldstraße ein tödlicher Betriebsunfall. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen stieg ein 48-jähriger Mitarbeiter durch ein Fenster in einen Silo, in dem das Sägemehl / die Sägespäne der Firma gesammelt und zur Verbrennung weitergeleitet werden. Während er dort seine Arbeit verrichtete, brach der Mitarbeiter, der sich zuvor mit einem Seil gesichert hatte, durch einen Hohlraum und wurde verschüttet. Nach fast vierstündigen intensiven Bergungsarbeiten konnte der 48-Jährige nur noch tot geborgen werden. Die weiteren Ermittlungen des Kriminalkommissariates 11 zum genauen Unglückshergang, an denen auch das Amt für Arbeitsschutz beteiligt ist, dauern an.

Mittwoch, 17 September 2008 00:00

Tanklastzug verliert Ladung

Eiskalter Sauerstoff entwich aus Tanklastzug in Wattenscheid. 140 Feuerwehrmänner im Einsatz. Zu keiner Zeit Gefahr für die Bevölkerung.

 

Tanklastzug verliert Ladung - Anwohner evakuiert

 

Vermutlich aufgrund eines technischen Defektes oder einer Überladung kam es Mittwochabend, 19.55 Uhr, im Bereich Zeppelindamm / Varenholzstraße zum ungewollten Austritt von Sauerstoff aus einem Tanklastzug. Polizeibeamte sperrten daraufhin den Nahbereich ab und evakuierten das nahe liegende Wohnumfeld. Die evakuierten Personen wurden in Bussen der Bogestra untergebracht. Nach dem kontrollierten Ablassen eines Teiles der Ladung wurde der Tanklaster unter Polizeibegleitung einer Hattinger Firma zugeführt, wo der LKW entladen wurde. Es entstand kein Personen- oder Sachschaden.

Freitag, 19 September 2008 00:00

Einsatz: F3 MIG, 4 Verletzte

Wohnungsbrand in Bochum forderte am morgen vier Verletzte. Feuerwehr brachte Brand schnell unter Kontrolle.

 

Wohnungsbrand in Bochum. Das Treppenhaus ist unpassierbar. Meterhohe Flammen schlagen aus dem Fenster im 2. Stock. In der Dachgeschoss-Wohnung sind eine Mutter und ihre 14-jährige Tochter eingeschlossen. In Panik versuchen sie, auf das steile Dach zu klettern. Nach 8 Minuten ist der erste Löschzug der Feuerwehr da. Die beiden werden mit der Drehleiter gerettet, kommen mit Rauchvergiftung ins Krankenhaus!

Dienstag, 30 September 2008 00:00

Einsatz: Feuer bei Entsorgungsfirma

Feuer bei Entsorgungsfirma, F3 Firma Kost

 

Gegen fünf Uhr am Morgen, lief in der Einsatzleitstelle der Bochumer Berufswehr eine automatische Brandmeldung der Fa. Kost Entsorgung ein. Nach dem Eintreffen der ersten Kräfte wurde ein Feuer der Sortierhalle festgestellt. Ersten Erkundungen zufolge brannte ein etwa 1000 m³ großer Müllhaufen mit deutlicher Rauchentwicklung in einer Lagerhalle. Zur Brandbekämpfung wurden ein B - Strahlrohr und ein Schaumrohr eingesetzt.

Durch den schnellen Einsatz von Schaummittel, konnte die Rauchentwicklung nach kurzer Zeit, nahezu vollständig gestoppt werden. Durch zwei Radlader der Fa Kost wurde das geschredderte Material auf eine Freifläche des Geländes verlagert und dort durch zwei weitere Strahlrohre abgelöscht. Zur Brandursache können derzeit keine genauen Angaben gemacht werden. Insgesamt waren 52 Kräfte an dem Einsatz beteiligt. Die Berufsfeuerwehr wurde durch die freiwilligen Löschzüge Höntrop, Eppendorf und Bo-Nord unterstützt.

Freitag, 19 September 2008 00:00

Bombenfund in der Innenstadt

Bagger buddelte Bombe aus. Teile der Bochumer Innenstadt gesperrt.

Leitstelle Polizei Bochum

Bombenfund in der Bochumer Innenstadt -Lagefortschreibung-
Bochum (ots)

 

Entgegen erster Einschätzungen handelt es sich bei der gefundenen Bombe nicht um eine 250Kg-Bombe sondern um eine 500kg-Bombe. Aus diesem Grunde wurde der Sperr- und Evakuierungsradius auf 500 Meter erweitert. Zur Durchführung umfangreicher Sperrmassnahmen wurden Polizeikräfte aus weiteren Ruhrgebietsstädten angefordert. Aufgrund laufender Sperr- und Evakuierungmassnahmen wird mit der Entschärfung wahrscheinlich nicht vor 21:00 h begonnen.

 

Der öffentliche Personennahverkehr sowie der Individualverkehr im Bochumer Innenstadtbereich ist stark beeinträchtigt

 

Leitstelle Polizei Bochum

 

Bombenfund in der Bochumer Innenstadt
Bochum (ots)

 

Gegen 15:30 h am heutigen Tage wurde bei Tiefbauarbeiten an der Viktoriastr. in Höhe der Humboldtstr. durch einen Bagger eine 250 Kg-Bombe aus dem 2. Weltkrieg freigelegt. Durch Kräfte der Polizei wurde der unmittelbare Fundort unverzüglich abgesperrt. Die Einsatzleitung der Feuerwehr legte den Sperr- und Evakuierungsradius auf 250 Meter um den Fundort fest. Entsprechende Verkehrsableitungen und Sperrungen sind inzwischen eingerichtet. Mit Evakuierungen wird in Kürze begonnen. Ein Entschärfer des Kampfmittelräumdienstes ist alarmiert und befindet sich auf dem Weg zum Fundort.

FF Höntrop App

 

Facebookseite

Suche

Archiv

Statistik

312107
HeuteHeute117
GesternGestern125
Die WocheDie Woche703
Den MonatDen Monat3295
GesamtGesamt312107
IP: 54.224.121.67