Mannschaft

kleinmannschaft

Einsätze

 

Fahrzeuge

Galerie

Sonntag, 15 Juni 2014 13:21

Schweres Unwetter

Datum: 13.06.2014

Uhrzeit: 19:00 Uhr

Das Bürgertelefon ist ab 19:00 Uhr abgeschaltet und erst wieder am Montag dem 16.06.2014 ab 07:00 Uhr erreichbar. Mehrere Hundert Einsatzkräfte werden auch am Wochenende Schadensstellen beseitigen.

Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass weiterhin nur Schäden mit Gefährdungspotential und solche, bei denen Folgeschäden drohen, behandelt werden können. Des Weiteren muss die Infrastruktur weitgehend wieder hergestellt werden (z. B. Schulgelände, Friedhöfe, Kanalsammelstellen). Sollten sich wider Erwarten kurzfristig neue Gefahren ergeben, rufen Sie bitte die Notrufleitung unter 112 an.

Datum: 11.06.2014

Uhrzeit: 17:30 Uhr

Sturmschäden sind ab sofort über das Bürgertelefon zu melden. Das Bürgertelefon ist in der Zeit von 07:00 Uhr bis 19:00 Uhr unter der Rufnummer 0234 9254 938 zu erreichen. Konkrete Schäden, die die Sicherheit von Menschen gefährden, bitten wir weiterhin über die Notrufleitung 112 zu melden.

Datum: 11.06.2014

Uhrzeit: 09:00 Uhr

Das Bürgertelefon ist wieder unter 0234 / 9254 - 938 zu erreichen und wird voraussichtlich mindestens bis um 15.00 Uhr aufrecht erhalten bleiben.

Konkrete Schäden, die die Sicherheit von Menschen gefährden, bitten wir weiterhin über die Notrufleitung 112 zu melden. Die Leitstelle der Feuerwehr ist, natürlich auch über 15:00 Uhr hinaus, durchgehend besetzt. Alle Einsatzkräfte arbeiten weiterhin daran, Verkehrswege freizulegen und akute Gefahren zu beseitigen.

An dieser Stelle muss nochmals dringend auf das Verbot zum Betreten von Waldflächen hingewiesen werden. Das Regionalforstamt als Sonderordnungsbehörde hat eine vorübergehende Sperrung der Waldflächen im zentralen Ruhrgebiet angeordnet. Auch Bochum ist hiervon betroffen. Die Gefahren durch herabstürzende Äste sind nicht kalkulierbar und die Gefahr von schwersten Verletzungen nicht auszuschließen.

Datum: 10.06.2014

Uhrzeit: 20:00 Uhr

Wegen der geringen Nachfrage wird das Bürgertelefon bereits um 20:00 Uhr eingestellt. Akute Schadensmeldungen können natürlich weiterhin über die Notrufleitung 112 durchgegeben werden. Die erneute Aktivierung erfolgt erst wieder, wenn anhand der Wetterlage mit zusätzlichen Gefahren zu rechnen ist.

Die Kindergärten und Kindertagesstätten werden voraussichtlich am 11.06.2014 größtenteils geöffnet bleiben. Die öffentlichen Schulen bleiben morgen geschlossen.

Datum: 10.06.2014

Uhrzeit:18:30 Uhr

Nach wie vor ist das Bochumer Stadtgebiet massiv durch die Folgen des Unwetters gefährdet. Bis jetzt sind ca. 1.400 Einsätze registriert, von denen etwa die Hälfte abgearbeitet werden konnte. Priorotät haben weiterhin die Freilegung der Hauptverkehrswege, Sicherung der Infrastruktur und Beseitigung direkter Folgeschäden, von denen Gefahr für Leib und Leben ausgehen kann. Da heute mit Sicherheit nicht alle Gefahren abgearbeitet werden können, bitten wir nach Möglichkeit um das Sperren der unmittelbaren Gefährdungsbereiche, die dann schnellstmöglich entschärft werden. Zu speziellen Fragen und weiteren Einschränkungen sind unten entsprechende Internetadressen aufgeführt.

Vorerst sind alle öffentlichen Grünanlagen, Spielplätze und Waldgebiete gesperrt. Meiden Sie bitte alle Flächen mit Bäumen, von denen Gefahren ausgehen können. Es lässt sich erst im Laufe der nächsten Tage nach Sichtung entscheiden, ob weitere Gefahren durch lose oder herabhängende Äste bestehen. Diese werden dann natürlich beseitigt. Da weiterhin Gefahren durch die Witterung drohen, befolgen Sie bitte die unter "Wettergefahren" genannten präventiven Möglichkeiten.

Datum: 10.06.2014

Uhrzeit: 14:00 Uhr

Nach wie vor ist das Bochumer Stadtgebiet massiv durch das Unwetter geschädigt. Seit ca. 23:00 Uhr sind über 350 Einsatzkräfte der Feuerwehr, des THW und der Polizei im Einsatz. Bis jetzt sind über 1.100 Einsätze registriert und werden nach und nach abgearbeitet. Priorität haben Hauptverkehrswege und die Sicherung der Infrastruktur. Bisher sind zwei Verletzte in Bochum registriert.

Schäden bitten wir ausschließlich über die Notrufnummer 112 zu melden.

Sonstige Fragen richten Sie bitte an das Bürgertelefon unter 9254 - 938. Das Bürgertelefon ist heute bis 21:00 Uhr besetzt.

Wir bitten Sie, kleinere Unwetterschäden mit gegebener Vorsicht selbst zu beseitigen.

Informationen zum öffentlichen Nahverkehr finden Sie unter www.bogestra.de.

Weitergehende Informationen der Stadt Bochum können Sie auf Twitter unter https://twitter.com/bochum_de verfolgen.

Weitere Einschränkungen wegen des Unwetters erhalten Sie auch unter www.usb-bochum.de.

Datum: 10.06.2014

Uhrzeit: 05:40 Uhr

Aufgrund der aktuellen Wetterlage finden die Wochenmärkte am heutigem Dienstag nicht statt.

Die Telefonnummer des Bürgertelefons lautet: 0234 9254 938

Datum: 10.06.2014

Uhrzeit: 04:00 Uhr

Nach wie vor ist das Bochumer Stadtgebiet massiv durch das Unwetter geschädigt. Zahlreiche Oberleitungen der BoGeStra sind durch herabgestürzte Äste beschädigt. Die Fahrleitungen zwischen der Haltestelle Blankenstein bis am Buchenhain sind defekt. Durch einen umgestürzten Baum ist eine Person am Nordring verletzt worden. Es besteht weiter die Gefahr das lose und gebrochene Dachziegel herabstürzen. Die Polizei bittet dringend die Autofahrer um eine besonders vorsichtige Fahrweise. Nach Möglichkeit sollte am Dienstag ganz auf das Auto verzichtet werden. Noch immer sind mehr als 300 Feuerwehrleute in zur Zeit 480 gemeldeten Schäden im Einsatz. Ab ca. 6:00 Uhr ist das Bürgertelefon geschaltet.

 

Datum: 10.06.2014

Uhrzeit: 02:30 Uhr

Durch das starke Unwetter ist es in weiten Teilen des Stadtgebietes zu massiven Behinderungen und Einschränkungen der Verkehrslage gekommen. Zahlreiche Bäume sind umgestürzt, Äste sind abgeknickt und blockieren die Straßen. Einige Straßen sind aktuell nicht passierbar. Mehr als 300 Feuerwehrleute sind zur Zeit im Dauereinsatz.

Da viele Äste und Zweige an Bäumen geschädigt sein können, ist in Parks und Wäldern besondere Vorsicht geboten. Auf Spaziergänge im Wald sollte nach Möglichkeit in den nächsten Tagen verzichtet werden.

 

Ein Bürgertelefon wird eingerichtet.

 

 

Quelle: Notfallinfo Bochum

Foto © Malte Krudewig

Am Freitagabend zog ein Sturmtief über Bochum und Wattenscheid. Es sorgte für rund 25 Feuerwehreinsätzen im gesamten Stadtgebiet.

In der Regel handelte es sich um umgestürzte Bäume oder lose Äste, die vorsorglich entfernt wurden. Auch die Autobahnen im Stadtgebiet waren durch den Sturm beeinträchtigt. Dort handelte es sich jedoch lediglich um kleinere Äste, die durch die Einsatzkräfte an den Fahrbahnrand gelegt wurden.
Die Berufsfeuerwehr wurde von sechs Löscheinheiten der Freiwilligen Feuerwehr unterstützt. Insgesamt waren 75 Kräften im Einsatz.

 

© http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/natur/unwetter-am-freitag-75-feuerwehrleute-im-einsatz-d432949.html?fb_action_ids=723107071065771&fb_action_types=og.recommends

 

Die Kameraden aus Höntrop fuhren zu einem umgestürtzten Baum auf der Grummerstraße. Ebenfalls auf der Grummerstraßen wurden lose Dachziegel mit Unterstützung einer Drehleiter entfernt. Die Stärke belief sich auf 1/1/11.

Samstag, 03 Mai 2014 21:14

Brennender Altkleidercontainer

Während einer Übung zur Menschenrettung aus der Spitze der Höntroper Kirche, kam es zu einem Real-Einsatz in Op de Veih. Ein Altkleidercontainer brannte. Schnell wurden die restlichen Schläuche zusammengerollt und mit einer Stärke von 1/1/14 rückten die Kameraden des Löschzuges aus. Der unter PA ausgerüstete Angriffstrupp konnte die Flammen schnell löschen und eine Ausbreitung auf andere Container verhindern.

Donnerstag, 01 Mai 2014 17:13

Feuer in einem Industriegebiet

In den frühen Morgenstunden des 1. Mai wurde die Feuerwehr zu einer Rauchentwicklung auf dem Gelände des ehemaligen Schlachthofes Bochum gerufen. Bei Ankunft der ersten Kräfte stand ein Gebäude im hinteren Geländebereich im Vollbrand.

Mehrere Trupps unter Atemschutz gingen zur Brandbekämpfung vor. Insgesamt wurden 7 Strahlrohre von außen, davon 2 Rohre über die Drehleiter eingesetzt. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden, ein vor dem Gebäude abgestellter LKW wurde sicherheitshalber abgeschleppt. Es wurden mehrere Leitungen gelegt um eine ausreichende Wasserversorgung sicher zu stellen.

Auf der angrenzenden Autobahn 40 (ehem. Ruhrschnellweg) kam es durch die Rauchentwicklung zu einer leichten Sichtbehinderung. Hier wurde die Geschwindigkeit automatisch auf 60 km/h reduziert.

Ein Messfahrzeug der Feuerwehr hat im angrenzenden Bereich Luftmessungen durchgeführt, es konnten keine erhöhten Schadstoffwerte festgestellt werden.

Insgesamt waren 77 Kräfte der Berufsfeuerwehr und Freiwilligen Feuerwehr vor Ort eingesetzt. Zeitgleich besetzten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr die Feuerwachen Wattenscheid und Bochum-Mitte um den Grundschutz sicher zu stellen.

 

Quelle: http://www.notfallinfo-bochum.de/index.php?option=com_content&view=article&id=864%3A01052014-feuer-in-einem-industriegebiet&catid=130%3Aeinsaetze-mai-2014

Sonntag, 04 Mai 2014 09:01

Feuer in einer Autowerkstatt

In der Nacht vom 3. auf den 4. Mai wurde die Feuerwehr zu einem Brand auf einem Grundstück an der Dorstener Straße gerufen. Bei Ankunft der ersten Kräfte stand eine Industriehalle im hinteren Geländebereich im Vollbrand.

Mehrere Trupps unter Atemschutz gingen zur Brandbekämpfung vor. Insgesamt wurden 5 C-Rohre und 2 B-Rohre von außen, zusätzlich 2 Rohre über die Drehleiter eingesetzt. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden, ein Übergreifen des Brandes auf eine Angrenzende Firma konnte verhindert werden. Das Objekt brannte komplett aus, darin befanden sich 7 PKW, ein weiterer PKW befand sich direkt neben dem Brandobjekt und brannte ebenfalls völlig aus. Das Lager eines angrenzenden Sanitärfachhandels wurde durch Brandrauch und Wärmestrahlung erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Die Wasserversorgung wurde von der Dorstener Straße aus sichergestellt.

26 Anwohner in unmittelbarer Nachbarschaft zum Brandobjekt wurden aufgefordert Ihre Wohnungen zu verlassen, sie wurden in einem Linienbus der BoGeStra betreut. Ein Messfahrzeug der Feuerwehr hat umfangreiche Luftmessungen durchgeführt, es konnten keine erhöhten Schadstoffwerte festgestellt werden. Alle Anwohner konnten nach kurzer Zeit wieder zurück in Ihre Wohnungen.

Insgesamt waren 67 Kräfte der Berufsfeuerwehr und Freiwilligen Feuerwehr vor Ort eingesetzt, zeitgleich besetzten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr die Feuerwachen Wattenscheid und Bochum-Mitte um den Grundschutz sicher zu stellen.

Die Kriminalpolizei hat mittlerweile die Einsatzstelle übernommen und die Arbeit zur Brandursachenermittlung aufgenommen.

Im Laufe des Tages wird die Feuerwehr noch mehrere Kontrollen des Brandobjektes durchführen.

 

Quelle: http://www.notfallinfo-bochum.de/index.php?option=com_content&view=article&id=865%3A05052014-feuer-in-einer-autowerkstatt&catid=130%3Aeinsaetze-mai-2014

Uhrzeit: 18:51

Straße: Munscheider Straße

Stadtteil: Eppendorf

Am Freitag, den 21.03.2014 wurde die Löscheinheit Höntrop während des Dienstabends von der Leitstelle der Feuerwehr Bochum in die Munscheider Straße alarmiert. Dort wurde ein „Feuer im Gelände“ vermutet. Die vor uns eintreffende Löscheinheit Eppendorf konnte den Brandherd schnell lokalisieren und mit Kleinlöschgerät ablöschen. Somit waren wir nicht mehr erforderlich. Wir brachen die Einsatzfahrt kurz vor der Einsatzstelle ab und fuhren den Standort an.
Einsatz Nr. der Löscheinheit Höntrop: 14/2014
Wir waren mit einer Stärke von 1/1/14, dem Löschfahrzeug (LF) 10/10 sowie dem Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) unterwegs zur Einsatzstelle.

Donnerstag, 20 Februar 2014 21:37

Brand an der Weststraße

20.02.2014 Wohnungsbrand Wattenscheid

Interne Einsatznummer : 8
Unsere Alarmierung : 17:05 Uhr
Unsere Stärke : 1/1/13
Fahrzeuge der Feuerwehr Höntrop : LF 10, LF 16-TS und MTF
Einsatzort : Weststrasse
Stadtteil: Leithe

In den frühen Nachmittagsstunden meldete ein Anwohner einen Wohnungsbrand in der Weststraße, in Wattenscheid. Bei Ankunft der ersten Kräfte drangen dichter Rauch und Flammen aus dem 1. Obergeschoss eines 3-geschossigen Wohn- und Geschäftshauses. Eine Person wurde über die Drehleiter aus dem 2. OG gerettet und dem Rettungsdienst übergeben. Im weiteren Einsatzverlauf wurde eine zweite Person vom Rettungsdienst übernommen. Beide Patienten wurden vorsorglich in eine Klinik transportiert
Mehrere Atemschutztrupps gingen zur Brandbekämpfung mit Strahlrohren vor, zeitgleich wurde von außen ein Wenderohr über die Drehleiter eingesetzt. Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden, allerdings gestalten sich die Nachlöscharbeiten als sehr aufwändig. Die Geschosse sind mit Holzbalkendecken voneinander getrennt, der Spitzboden besitzt keinen Zugang, Brandnester haben sich im Dachbereich gebildet. Zur Brandbekämpfung werden nun Teile der Dachhaut entfernt und ein Zugang von innen mit einer Säge geschaffen.

Die Feuerwehr Höntrop war mit einer Mannschaftsstärke von einem Zugführer, einem Gruppenführer sowie 13 Feuerwehrmänner (SB) an dem Einsatz beteiligt.
Im ersten Zuge besetzten wir die entblößte Feuer- und Rettungswache 1 an der Grünstraße in Wattenscheid. Anschließend fuhr das Löschgruppenfahrzeug 10 zur Einsatzstelle, um dort Einsatzkräfte auszulösen. Die Besatzung des Löschgruppenfahrzeug 16 – TS und die des Mannschaftstransportfahrzeuges (MTF) verblieben weiter an der Feuerwache Wattenscheid, um den Grundschutz sicherzustellen.
Des Weiteren waren an der Feuerwache Wattenscheid die Löscheinheiten Eppendorf und Wattenscheid-Mitte vertreten.

Quelle: Feuerwehr Bochum

Bilder : DKL News

Seite 7 von 16

FF Höntrop App

 

Facebookseite

Suche

Archiv

Statistik

302109
HeuteHeute98
GesternGestern180
Die WocheDie Woche855
Den MonatDen Monat4011
GesamtGesamt302109
IP: 54.224.202.184