Mannschaft

kleinmannschaft

Einsätze

 

Fahrzeuge

Galerie

Freitag, 10 September 2010 00:00

Feuer in einem Studentenwohnheim

Uhrzeit: 11:53 Uhr  

Einsatzort: Laerholzstraße  

Stadtteil: Querenburg

 

Am Donnerstagmittag, den 09.09.20 kam es vermutlich durch Schleifarbeiten im Dachbereich zu einem Feuer in der Zwischendecke eines Studentenwohnheimes an der Laerholzstraße. Um 11:53 Uhr meldete ein Handwerker den Brand bei der Leitstelle der Feuerwehr.

 

Bei dem Objekt handelt es sich um zwei mehrgeschossige Wohnhäuser, die durch ein eingeschossiges Bauteil verbunden sind. Das Feuer brach in der Zwischendecke dieses Verbindungstraktes zwischen den Wohnräumen und dem Dach aus.

 

Beim Eintreffen des ersten Löschzuges konnten die Einsatzkräfte eine Rauchentwicklung und Flammenschein in der Zwischendecke feststellen. Sehr schnell breiteten sich die Flammen in alle Richtungen des Gebäudes aus, da es keine bauliche Trennung im Bereich des Verbindungsgebäudes gab. Durch die Feuerwehr wurden alle drei Gebäude geräumt. 7 Personen mussten mittels Fluchthauben durch den zum Teil leicht verrauchten Treppenraum gerettet werden. 4 Personen wurden mit Verdacht auf eine leichte Rauchvergiftung in ein Krankenhaus transportiert. Zudem wurden zwei Ponnys, die sich unmittelbar neben dem Gebäude im Rauch befanden, in einen sicheren Bereich gebracht. 

 

Um die Flammen löschen zu können wurden über 80 Einsatzkräfte zur Laerholzstraße alarmiert. Die Brandbekämpfung gestaltete sich als äußerst personal- und materialintensiv. Immer wieder stürzten Teile der Deckenkonstruktion ein und die Brände flammten wieder auf. Teile der Decke mussten zudem mit speziellen Sägen geöffnet werden, um an die Glutnester zu gelangen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung mussten die Arbeiten nahezu alle unter schwerem Atemschutz verrichtet werden. Zur Brandbekämpfung kamen 4 Strahlrohre sowie ein Schaumrohr teilweise über eine Drehleiter zum Einsatz. Nach dem der Brand gegen 16 Uhr unter Kontrolle war, mussten noch bis in die Nacht weite Teile des Daches geöffnet werden, um die Zwischendecke mit Schaum fluten zu können.Erst nach knapp 10 1/2 Stunden konnte der Einsatz um 22:30 Uhr endgültig beendet werden. Eine Kontrolle der Brandstelle um 00:00 Uhr verlief ohne Feststellungen.

 

Insgesamt wurden bei den Löscharbeiten 2.500 Liter Schaummittel und 80 Atemschutzgeräte verbraucht.

 

Neben der Berufsfeuerwehr waren auch 13 der 15 Löscheinheiten der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz, entweder direkt an der Einsatzstelle oder zur Besetzung der Berufsfeuerwehrwachen. Insgesamt wurden 115 Einsatzkräfte eingesetzt.

 

Aufgund der starken Rauchentwicklung und der damit verbundenen Geruchsbelästigung wurde die Bevölkerung in der nahen Umgebung durch Radiodurchsagen aufgeforder, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Messungen mit einem Messfahrzeug verliefen negativ.

Da große Bereiche des Studentenwohnheims nicht mehr bewohnbar sind, wurden 6 Personen durch den Betreiber des Wohnheims untergebracht, weitere 50 Personen suchten sich selbstständig eine Unterkunft.

 

 

Quelle: Notfallinfo-Bochum.de

 

 

 

Die Löscheinheit Höntrop übernahm kurz nach ihrem Eintreffen die gesamte Atemschutzüberwachung und hat bei der Bereitstellung von Atemschutzgeräten am GW-ASU unterstützt.

 

Ins Bergbaumuseum Bochum haben die amtierende Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz und  die Stadträtin Diane Jägers am Dienstag, den 07.09.2010 eingeladen, um langjährig verdiente Angehörige der Freiwilligen-, und Berufsfeuerwehr mit dem Feuerwehrehrenzeichen des Landes NRW auszuzeichnen.

Von der Löscheinheit Höntrop wurden Unterbrandmeister Uwe Krafzik und Hauptfeuerwehrmann Gerd Kipp mit dem  Feuerwehrehrenzeichen des Landes NRW in Silber für 25 jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr ausgezeichnet.

Unterbrandmeister Ralf Scharrmann, der ebenfalls geehrt werden sollte, konnte aus beruflichen Gründen nicht teilnehmen und wird ersatzweise in der nächsten Jahresabschlussfeier mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber ausgezeichnet werden.

Bildergalerie

Große Freude herrscht seit dem 10.08.2010 im Hause Sobiech, denn
Christina und Björn sind stolze Eltern geworden.
Um 0:45 Uhr am Dienstagmorgen erblickte die kleine Romy das Licht der Welt.
Mit bereits 2985g wird sie reichlich Stimmung ins Leben von Christina und Björn bringen.

Die Kameraden der Löscheinheit Höntrop gratulieren herzlich und wünschen alles Gute!!!

Bildergalerie

Uhrzeit: 09:00 - 15:00 Uhr

Starkregen mit bis zu 70 Liter pro Stunde und Quadratmeter sorgte am Dienstagvormittag für eine hohe Einsatzbelastung bei der Feuerwehr Bochum. In insgesamt 21 Fällen liefen Keller und Wohnungen teilweise bis zu 50 cm voll Wasser. Besonders stark betroffen war der Stadtteil Langendreer. Im Bereich Heinrich-Gustav-Str. / Gasstraße / Auf dem Holln stand zeitweise die gesamte Straße unter Wasser und mehrere Keller liefen voll. An der Straße Ecksee trat der Kirchharpener Bach über die Ufer und Wasser lief auch hier in den Keller eines Wohnhauses. Glücklicherweise blieben alle Einsätze ohne Verletzte.

Die Feuerwehr war mit 75 Einsatzkräften im Einsatz, wobei die Berufsfeuerwehr durch fünf Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr unterstützt wurde.

 

Die Löscheinheit Höntrop wurde zu insgesamt drei Einsätzen alarmiert.

 

Quelle: notfallinfo-bochum.de

Dienstag, 17 August 2010 00:00

Höntroper Wehr bowlt sich zum Sieg

Einen Dienstabend auf eine ganz andere Art hat die Löscheinheit Höntrop im vergangenen Jahr
im Bowlingcenter "Bo 40" in Bochum verbracht.

Mit vielen guten aber auch ungelungenen Würfen konnten sich die Kameraden
aus Höntrop zwei mal durchsetzen und den Saalsieg erlangen.

Bildergalerie

Seite 63 von 74

FF Höntrop App

 

Facebookseite

Suche

Archiv

Statistik

311767
HeuteHeute51
GesternGestern177
Die WocheDie Woche363
Den MonatDen Monat2955
GesamtGesamt311767
IP: 54.224.187.45