Mannschaft

kleinmannschaft

Einsätze

 

Fahrzeuge

Galerie

Dienstag, 07 Juli 2009 00:00

Wattenscheid als "Wetterscheide"?

Der Ortsname Wattenscheid wird vom Wort „Wasserscheide” hergeleitet. Kann man auch von „Wetterscheide” sprechen”? Denn während beim Unwetter am Wochenende ringsherum „Land unter” herrschte, kam Wattenscheid recht glimpflich davon – und das nicht zum ersten Mal.

Die WAZ fragte den Meteorologen Andreas Neuen vom Bochumer Wetterdienst Meteomedia, ob für WAT besondere Bedingungen vorliegen.

Ist es nur ein subjektives Empfinden, dass Wattenscheid von schweren Unwettern verschont bleibt?

Neuen: Mit Sicherheit, denn es gibt keine objektiv nachvollziehbaren Daten, die bestätigen, dass hier weniger los ist. Wattenscheid wird von Unwettern statistisch betrachtet genauso oft getroffen wie das Umland. Es handelt sich also um einen Zufall, wenn sich Gewitter hier nicht so ex-trem austoben.

Wattenscheids Lage weist also in meteorologischer Hinsicht keine Besonderheiten auf?

Überhaupt nicht. Natürlich gibt es Orte, an denen Wetterextreme viel häufiger vorkommen. Zum Beispiel dort, wo ausgepägte Berge, Hügel oder Täler vorherrschen.

Können Sie dafür Beispiele nennen?

Solche Besonderheiten gibt es unter anderem Richtung Ruhrtal in Stiepel oder Blankenstein; dort fallen im Jahr rund 1000 Liter Regen pro Quadratmeter. Oder im Hattinger Süden Richtung Wuppertal, wo schon 1200 Liter gemessen werden. In Wattenscheid sind es dagegen nur 750 bis 800 Liter. Natürliche Erhebungen wie in Höntrop im Bereich Eiberg sind nicht ausgeprägt genug, um Einfluss auf die Unwetterbildung zu haben.

 

Quelle: WAZ Wattenscheid, 06.07.2009

Zayton-Cup: Interkontinentales Top-Turnier in Wattenscheid

Leverkusen, Galatasaray, Kairo und Casablanca zu Gast

Die Fußballfans im Revier können sich auf ein interkontinentales Top-Turnier der Extraklasse freuen. Am 5., 8. und 11. Juli findet im Wattenscheider Lohrheidestadion die Premiere des Zayton-Cup statt. Bayer Leverkusen, Galatasaray Istanbul (Türkei), Al Ahly Kairo (Ägypten) und Wydad Athletic Club Casablanca (Marokko) treten unter dem Motto "one ball, one earth" an.

"Das von der ägyptisch-türkischen Zayton Group veranstaltete Event zielt gerade im Vorjahr der FIFA Fußball-WM 2010 in Südafrika darauf ab, den afrikanischen Fußball einer breiteren Öffentlichkeit in Europa zu präsentieren. Neben dem sportlichen Wert dient das Turnier dem Slogan „One earth – one ball“ folgend auch der interkulturellen Begegnung und will den integrativen Moment des Fußballsports nutzen", betonen die Veranstalter.

Quelle: http://www.reviersport.de/86973---zayton-cup-interkontinentales-top-turnier-wattenscheid.html 

SPIELPLAN ZAYTON-CUP 2009
1. Spieltag: Sonntag, 5. Juli 2009:
17:00 h: Al Ahly vs Galatasaray
20:00 h: Bayer Leverkusen vs Wydad Casablanca


2. Spieltag: Mittwoch, 8. Juli 2009:
17:00 h: Bayer Leverkusen vs Al Ahly
20:00 h: Galatasaray vs Wydad Casablanca


3. Spieltag: Samstag, 11. Juli 2009:
17.00 h: Al Ahly vs Wydad Casablanca
20:00 h: Galatasaray vs Bayer Leverkusen 

Die Löscheinheit Höntrop stellt in Kooperation mit den anderen Wattenscheider Löscheinheiten den Brandschutz im Lohrheidestadion während der Spieltage. 

Hier Bilder der Sicherheitswache vom 5.Juli:

Bildergalerie

Wie schon in den letzten Tagen kam es auch am Freitag zu heftigen Gewittern mit Starkregen und Sturmböen, doch dieses Mal waren die Auswirkungen weitaus höher. Insgesamt wurde die Feuerwehr Bochum zwischen 15 und 22 Uhr zu 105 Unwettereinsätzen alarmiert.

An der Fritz-Reuter Straße in Bochum Wattenscheid (Nähe des Wattenscheider Bahnhofes) wurde ein von den starken Windböen aus dem aufgeweichten Boden gerissener Baum gemeldet, der den Straßenverkehr für ca. zwei Stunden zum Erliegen brachte. Mit Hilfe der bereits alarmierten Löscheinheit Heide wurde der Baum mit Kettensägen und Handsägen von der Straße entfernt. Der Verkehr konnte über den Parkplatz des Bahnhofes Wattenscheid umgeleitet werden, sodass keine größeren Behinderungen entstanden. Zwar konnten die Busse, die durch die Einsatzstelle bedingte Umleitung nicht passieren, jedoch zeigten die Fahrgäste großes Verständnis und wichen auf nahe liegende Linien der BoGeStra aus.

 

Glücklicherweise wurden bei keinem der Einsätze Menschen verletzt.

Neben Einheiten der Berufsfeuerwehr waren sämtliche Löscheinheiten der Freiwilligen Feuerwehr mit über 180 Einsatzkräften im Einsatz.

 

Bildergalerie

Am Abend des 29.05.2009 präsentierte sich die Löscheinheit Höntrop auch mal sportlich. Bei wunderschönem Wetter kämpfte eine Auswahl an "Super Talenten" diesmal nicht gegen das Feuer, sonder gegen eine AllStar Mannschaft aus dem Verein "FSV Sevinghausen".

Ein Eröffnungsspiel des großen Pfingsturnieres in Sevinghausen, welches jedes Jahr mit mehr als 30 Mannschaften traditionell auf der Sportanlage "Auf dem Esch"ausgetragen wird. Über 2x 30 Minuten hieß es am Ende 1:1 Unentschieden, da der Veranstalter ein Elfmeterschießen geplant hatte um Fans und Spieler nochmal zu motivieren und zu begeistern. Ein Sieg für das Feuerwehrteam konnte nicht verbucht werden, man ist aber optimistisch das es in den nächsten Jahre nur besser werden kann. Nach den beiden Halbzeiten gingen Spieler und die zahlreich erschienenden Zuschauer in die 3. Halbzeit über und ließen bei Bratwurst, Pommes und Bier vom Fass den Abend ausklingen.

Vielen Dank an den FSV Sevinghausen für die Einladung und die Gastfreundlichkeit.

Bildergalerie

Sieben Personen mit einer leichten Rauchvergiftung und eine vollständig zerstörte Küche
– das ist die Bilanz eines Zimmerbrandes in der Nacht zum Freitag an der Zollstraße in Höntrop.

Mehrere Notrufe gingen um 2.19 Uhr bei der Leitstelle der Feuerwehr ein: Sie meldeten den Zimmerbrand in dem Mehrfamilienhaus an der Zollstraße. Als die zuständige Feuer- und Rettungswache 1 in Höntrop eintraf, schlugen bereits Flammen aus einer Wohnung im ersten Obergeschoss. Ein Großteil der Bewohner des Hauses hatte sich bereits ins Freie geflüchtet.

Weitere Mieter wurden durch die Einsatzkräfte evakuiert. Da noch eine Hausbewohnerin vermisst wurde, brachen die Feuerwehrleute ihre Tür auf. Die Frau hielt sich aber nicht in ihrer Wohnung auf. Sieben Personen – die vier Bewohner der Brandwohnung sowie eine Frau und ihre zwei Söhne aus einer Dachgeschosswohnung – wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung behandelt und anschließend in Krankenhäuser gebracht.

Das Feuer, das nach ersten Erkenntnissen in der Küche ausgebrochen war, wurde schnell gelöscht. Eine Ausbreitung auf weitere Räume konnte verhindert werden. Dennoch wurde die Wohnung durch den Rauch so stark geschädigt, dass sie unbewohnbar ist. Die übrigen Bewohner des Hauses konnten in ihre Wohnungen zurückkehren. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 35 Einsatzkräften vor Ort. Sie wurden durch die Freiwillige Feuerwehr Höntrop unterstützt. Die Kripo hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

 

Quelle: WAZ Wattenscheid, Samstag 11.04.2009

Seite 84 von 87

FF Höntrop App

 

Facebookseite

Suche

Archiv

Statistik

371448
HeuteHeute2
GesternGestern214
Die WocheDie Woche447
Den MonatDen Monat2337
GesamtGesamt371448
IP: 54.159.44.54